Dr. Antonia Schmid

Politologin
Referentin in einer Bundesbehörde im Bereich Jüdisches Leben und Antisemitismusbekämpfung

Arbeitsschwerpunkte

  • Politische Theorie und Ikonologie
  • Antisemitismusforschung und -prävention
  • Qualitative Methoden und Methodologien
  • Feministische Theorie und Praxis
  • Demokratieforschung und -förderung
  • Politische Kommunikation

Selbstbeschreibung

Politik und Wissenschaft, profunde Analyse, verständliche Kommunikation – als Politologin mit Wurzeln in der Medien- und Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Geschlechterforschung interessiert mich besonders die Frage der Vermittlung, auf allen Ebenen: Wie werden einzelne gesellschaftliche Gruppen repräsentiert, warum, und wie ließe sich das ändern? Wie sind Widersprüche gesellschaftlich vermittelt? Wie ist das Verhältnis von Vertretung und Darstellung – warum begehren Menschen, was nicht in ihrem Interesse liegt und umgekehrt? Wo lohnt es sich, transdisziplinär zu arbeiten, und wo sind spezifische politikwissenschaftliche Analysen notwendig? Disparates zusammenzudenken und dem kreativen Moment im wissenschaftlichen Arbeiten Raum geben: Forschen bedeutet für mich auch die Leidenschaft am Entdecken, und Wissenschaft zu vermitteln heißt, sich und Andere dafür begeistern zu können. Das gilt für politische Reden, wissenschaftliche Aufsätze und Workshops oder Tagungen jeder Art gleichermaßen.

Expertise
Für Workshops, Vorträge etc. zu diesen Themen kann ich angefragt werden:

  • Antisemitismus und Rassismus, Erinnerungspolitik, Rechtsradikalismus und Antifeminismus
  • Film, Visual Studies, Bildanalyse, Bildpolitiken
  • Differenzkonstruktionen und Alterität
  • Repräsentationsstrategien

Kontaktdaten

Antonia.Schmid[at]fu-berlin.de