Jana Günther

Politologin
promovierte Dipl. Sozialwissenschaftlerin

Arbeitsschwerpunkte

– soziale Bewegungen und Protestforschung
– Kriegsindustrie und Militärgeschichte
– Politik und Geschlecht
– Makrosoziologie
– politische Soziologie

Selbstbeschreibung

Als promovierte Sozialwissenschaftlerin arbeite ich derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dresden am Lehrbereich Makrosoziologie und als Lehrende an der Hochschule Rhein-Waal.

Meine Lehr- und Forschungsschwerpunkte sind soziale Bewegungen und Protestforschung, soziale Ungleichheit, Gleichstellungs- und Antidiskriminierungspolitik sowie klassische feministische Theorie. Momentan arbeite ich an einer Publikation zum Thema Frauen in der Kriegsindustrie.

Aktuelle Veröffentlichungen

„Body Politics revisited. Feminismus und Widerstand”, in INDES- Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, Heft 4/2017, S. 83-91.

„Learning by Writing: Bedarfs- und studierendenzentrierte Lehre“, in Das Hochschulwesen, HSW 4+5/2017, S. 148-153 (gemeinsam mit Ingo Blaich).

„Verdammt zum Leben in der ‚Rama-Frühstücksfamilie‘. Rezension zu Gisela Notz (2015): Kritik des Familismus. Theorie und soziale Realität eines ideologischen Gemäldes.“, in sub\urban, Band 5, Heft 3/2017, S. 9-13.

„Macht und Ermächtigung: Frauenbewegungen in Russland und Großbritannien im Vergleich“ in Femina Politica, Heft 1/2017, 2017, S. 24-38 (gemeinsam mit Eva Maria Hinterhuber).

„Protest as Symbolic Politics”, in Fahlenbrach, K./Klimke, M./Scharloth, J. (Hrsg.): Protest Cultures: A Companion. Oxford und New York: Berghahn Books, 2016, S. 48-64.

Expertise
(Für Workshops, Vorträge etc. zu diesen Themen kann ich angefragt werden)

– Soziale Bewegungen und Protest
– Geschichte der Frauen- und Arbeiterbewegung
– Hochschulpolitik
– Gewerkschaftliche Interessenvertretung
Gleichstellungspolitik

Wenn ich nicht lohnarbeite…

… schreibe ich Kurzgeschichten.

Was ich am liebsten tue…

… Kraftsport.

Kontaktdaten

https://janaguenther.academia.edu/contact